Logo du quartierStadtviertel RIVES & PORT DU RHIN

Leben im Stadtviertel

Der Stadtteil Port du Rhein mit seinen rund 2000 Bewohnern ist durch den kürzlich erfolgten Anschluss an das Straßenbahnnetz näher an das Stadtzentrum gerückt. Seit 2012 hat sich das Viertel stark gewandelt: Nicht nur die direkte Umgebung des Place de l‘Hippodrome wurde neu gestaltet, auch die Clinique Rhéna entstand als größte privat geführte Gesundheitseinrichtung des Großraums Straßburg.

Das Projekt fügt sich in das Bestehende ein und verlängert bereits existierende Siedlungsflächen in Richtung des Rheins. Im Viertel werden Neubauten im Einklang mit dem historischen Gebäudepark errichtet, die Bewohner können von neuen wohnortnahen Einrichtungen und Dienstleistungen profitieren. Auch die von Bäumen gesäumten Alleen werden verlängert. Zwischen ihnen bietet sich ein Ausblick auf die andere Rheinseite nach Deutschland. Durch die Umgestaltungsmaßnahmen, die großzügigen Grünflächen und die Betonung wohnortnaher Einrichtungen entsteht in dem Viertel eine neue Form des dynamischen Lebensflairs einer Metropole.

Die neu angelegte Uferpromenade lässt ein 60 Meter breites grünes Band zwischen Wohngebiet und Ufer entstehen. Es liegt in der Verlängerung des Jardin des Deux-Rives und der historischen Altstadt Straßburgs, und wird auf der gegenüberliegenden Rheinseite, in Deutschland, durch einen lang gezogenen Park gespiegelt. Auf den Rasenflächen am Ufer kann man spazieren gehen, Sport treiben, diversen Freizeitaktivitäten nachgehen oder etwas essen oder trinken gehen.


Öffentlicher Raum und Grünflächen

Vue perspective de la Promenade du Rhin. Crédits Agence TER.

Die Promenade du Rhin

Die Uferpromenade wird ein 60 Meter breites und 500 Meter langes grünes Band zwischen dem künftigen Wohngebiet im[...]

Erreichbarkeit und Mobilität

Das Stadtviertel Rives & Port du Rhin ist über die 2017 eingeweihte, grenzüberschreitende Straßenbahnlinie direkt an die Hauptbahnhöfe Straßburg und Kehl angebunden.

Die Haltestelle Port du Rhin verbindet den Stadtteil mit den beiden Innenstädten auf deutscher wie französischer Seite. Auch an das Straßburger Radwegenetz ist das Viertel angebunden.

Durch das historische Viertel Port du Rhein zieht sich nun ein Netz aus Straßen und Plätzen. Die Entwicklung im Viertel stützt sich dabei auf das bestehende Straßennetz.

Dieses wächst näher an den Rhein heran, wie die Route de l‘Île-des-Épis, die den Stadtteil bald mit der zukünftigen Rheinpromenade verknüpft. Andere Straßen durchqueren das Viertel in Nord-Süd-Richtung wie die Rue Jean Monnet, die künftig von neuen Gebäuden mit zusätzlichen Einrichtungen und Dienstleistungen gesäumt wird.

Der Place de l‘Hippodrome wird auch weiterhin ein zentraler Platz sein, auf dem Geschäfte des täglichen Bedarfs zu finden sind.

Die Rheinpromenade und die grünen Plätze im Viertel sorgen dafür, dass Liebhaber von Grünflächen sowie Sport- und Spielbegeisterte nicht zu kurz kommen.

Entlang der Promenade gelangt man vom Norden des Viertels (ehemaliges Gebiet der Cour des Douanes) bis zum Jardin des Deux-Rives.

Karte mit den Straßenbahnhaltestellen, P&R-Angeboten und den zentralen Punkten der vier Stadtviertel im Projekt Deux-Rives / Zwei-Ufer.
Karte mit den Straßenbahnhaltestellen, P&R-Angeboten und den zentralen Punkten der vier Stadtviertel im Projekt Deux-Rives / Zwei-Ufer.

Neuigkeiten im Viertel Starlette

Neueste Neuigkeiten

Zwei Ufer / Deux Rives – das Großprojekt

Straßburg öffnet sich dem Rhein und Deutschland. Durch die Entwicklung der Viertel Citadelle, Starlette, Coop, Rives[...]

Vorher / Nachher

Blick auf das Rheinufer von der Beatus-Rhenanus-Brücke, Copyright Agence TER
Blick von der Beatus-Rhenanus-Brücke auf die Rheinufer, heute, Copyright SPL Deux-Rives
Blick von der Beatus-Rhenanus-Brücke auf die Rheinufer, heute, Copyright SPL Deux-Rives
Blick auf das Rheinufer von der Beatus-Rhenanus-Brücke, Copyright Agence TER

Die Geschichte des Stadtviertels

Archivaufnahme von Badenden im Rhein, Copyright Archiv der Stadt Straßburg
Im Laufe der Jahre nähern sich Stadt und Straßenbahn dem Rhein wieder an. Copyright Archiv der Stadt Straßburg
Blick auf das Hafenbecken des Port Autonome de Strasbourg, Copyright Archiv der Stadt Straßburg

Wie aus einem ungezähmten Fluss...

Lange Zeit machten es Hochwasser und das Sumpfland entlang des Rheins unmöglich, sich direkt am Flussufer niederzulassen. Mit der Rheinbegradigung und der daraus resultierenden Zähmung des Flusses rückte die Stadt allmählich immer dichter an das Ufer heran. Die Île aux Epis in Straßburg wurde übrigens nach den épis genannten gemauerten Buhnen getauft, die ab dem 19. Jahrhundert die Strömung des Flusses verlangsamten.

...erst ein Hafen mit Potenzial...

Nach dem Deutsch-Französischen Krieg gehörte Straßburg zum Deutschen Kaiserreich und richtete fortan auch seine Wirtschaft stärker nach Osten aus. Das erklärt warum der Hafen damals näher an den Rhein rückte. Im Jahr 1901 wurden daraufhin die ersten Hafenbecken, das Bassin du Commerce und das Bassin de l‘Industrie, angelegt. Gleichzeitig entstand am Fuße des Bassin du Commerce die Hafenmeisterei (Capitainerie du Port du Rhin). Damit war der Rheinhafen geboren.

...und schließlich der Autonome Hafen Straßburg wird.

Der Rheinhafen erfuhr in der Zwischenkriegszeit einen wahren Aufschwung. Im Jahr 1926 wurde der ehemals der Stadt Straßburg gehörende Hafen durch eine Vereinbarung zwischen der Stadt und dem französischen Staat zum Port autonome de Strasbourg (PAS) in der heutigen Rechtsform.

Sprechen Sie mit uns!

Der Point Coop – Café Deux-Rives ist ein Ausstellungs- und Begegnungsort, der die Einwohner des Stadtteils, aber auch Besucher und Neugierige im ehemaligen Mini-Supermarkt der Coop Alsace empfängt. Am großen, plastischen Holzmodell erfahren Sie mehr über das Projekt Deux-Rives / Zwei-Ufer und die einzelnen Maßnahmen in den vier Stadtteilen und können sich gar mit den verschiedenen Akteuren austauschen, einen Kaffee trinken, arbeiten oder die wechselnden oder ständigen Ausstellungen ansehen.

Immer mittwochs nehmen wir uns von 14 bis 18 Uhr Zeit, um Ihnen das Projekt zu erläutern und all Ihre Fragen zu beantworten.

POINT COOP — CAFÉ DEUX-RIVES

18 rue du Port du Rhin
67000 Strasbourg
+33(0)3.68.00.19.

contact@spldeuxrives.eu

Erfahren Sie mehr über den Point Coop  

ÖFFNUNGSZEITEN

Mittwochs 14:00 – 18:00 Uhr

ZUGANG

Straßenbahnlinie D, Haltestelle Port du Rhin
Buslinie 2, Haltestelle Coopérative


Sie möchten sich einbringen?