Logo du quartierStadtviertel STARLETTE

Leben im Stadtviertel

Vom Stadtteil Starlette hat man einen Ausblick über die ganze Stadt. Das Viertel liegt zwischen zwei Parks: Im Westen liegt ein lang gezogene Park entlang des Bassin Vauban, von dem aus man das Münster und die Vogesen erblicken kann, währen im Osten der neue Parc du Petit Rhin entsteht, von dem aus man den Hafen und den Schwarzwald betrachten kann. 

Die hervorragende Panoramalage auf die umliegende Landschaft wurde bei der Gestaltung des Viertels stets berücksichtigt. Die treppenartige Anordnung der Gebäude sorgt für viel sonnendurchflutete Fläche und gibt den Blick auf das Bassin Vauban und das Stadtzentrum frei. Darüber hinaus entstehen stufenförmig versetzte Terrassen und Dachflächen, die gemeinsam genutzt werden und allen zur Verfügung stehen. Die Architektur der Gebäude ist bewusst einfach gehalten und vermittelt ein Gefühl von Robustheit. Damit erinnern die Formen an die ehemaligen Nutzungen von Silos und Lagern im Hafen.  Grünflächen und Wasserläufe strukturieren die Landschaft. Das Bassin Vauban ist über Fußgängerzonen und mal kleinere, mal größere Allen mit dem Parc du Petit Rhin verbunden. Sie werden zu öffentlichen Grünflächen und Gärten im Herzen der Siedlungen.


Öffentlicher Raum und Grünflächen

Vue perspective du Parc du Petit Rhin. Crédits Agence TER.

Der Parc du Petit Rhin

Bauherr: SPL Deux-RivesBauleiter: Agence TerGrundfläche: 5,6[...]

Gebäude

Vue perspective de la cour intérieure de Lorelei. Crédits LPAA et OFFICE KGDVS.

Lorelei

Le projet baptisé « Lorelei » est un écho au rocher rhénan, symbole de l’émergence d’une culture[...]
Vue perspective de Quai Starlette. Crédits Myisis

Quai Starlette

Ausschreibungsgewinner: Kaufman & Broad in Zusammenarbeit mit den Architekturbüros Dominique Coulon &[...]
Le projet Terrasses Vauban vue depuis l'autre rive du bassin Vauban. Crédits perspective : Stratimages + Seyler & Lucan + Weber & Keiling

Die Terrasses Vauban

Trait d’union entre le parc du Petit Rhin et le bassin Vauban, le projet Terrasses Vauban se développe au sud de[...]

Erreichbarkeit und Mobilität

Der Autoverkehr ist auf „Begegnungszonen“ begrenzt, in denen die Geschwindigkeit auf 20 km/h reduziert ist. LKWs werden um die Rue du Petit Rhin herumgeleitet, Autos können in den beiden öffentlichen Parkhäusern abgestellt werden. Betriebe siedeln sich entlang der Straßenbahnlinie an, während Geschäfte und Dienstleistungen in der Fußgängerzone zu finden sind. Während die Nutzung des Pkws eingeschränkt ist, wird dem Langsamverkehr mehr Platz eingeräumt: Radfahrer, Fußgänger und ÖPNV-Nutzer haben es leichter. Die neu angelegten öffentlichen Plätze erlauben einen barrierefreien Zugang für Menschen mit Beeinträchtigungen. Entlang der Rue du Petit Rhin und der Straßenbahnlinie werden Radwege angelegt. Alleen, Uferpromenaden und der Parc du Petit Rhin werden zu Fußgängerzonen, in denen Kinder, Spaziergänger und Tagträumer ganz auf ihre Kosten kommen. Bei allen neu geplanten Wohnungen oder Büroflächen wurde an großzügige Abstellflächen für Fahrräder gedacht, die einfach zugänglich und zugleich gesichert sind.

Karte mit den Straßenbahnhaltestellen, P&R-Angeboten und den zentralen Punkten der vier Stadtviertel im Projekt Deux-Rives / Zwei-Ufer.
Karte mit den Straßenbahnhaltestellen, P&R-Angeboten und den zentralen Punkten der vier Stadtviertel im Projekt Deux-Rives / Zwei-Ufer.

Unsere Arbeitsweise und Philosophie im Stadtviertel

Sanierung und Recycling von belastetem Boden

Bei der Entwicklung der Straßburger Stadtviertel Citadelle, Starlette, Coop und Rives & Port du Rhin rückte das[...]

Neuigkeiten im Viertel Starlette

Neueste Neuigkeiten

Zwei Ufer / Deux Rives – das Großprojekt

Straßburg öffnet sich dem Rhein und Deutschland. Durch die Entwicklung der Viertel Citadelle, Starlette, Coop, Rives[...]

Vorher / Nachher

Blick auf das Hafenbecken Vauban vom Viertel Starlette, Copyright David Betzinger
Perspektivische Ansicht der Uferpromenade am Quai Starlette, Copyright Agence TER
Perspektivische Ansicht der Uferpromenade am Quai Starlette, Copyright Agence TER
Blick auf das Hafenbecken Vauban vom Viertel Starlette, Copyright David Betzinger

Die Geschichte des Stadtviertels

Die Kohlebriketts produzierende Firma Starlette im 20. Jahrhundert, Copyright Bilderarchiv der Region Inventaire du Patrimoine en Alsace
Bilderarchiv der Region Inventaire du Patrimoine en Alsace

Blütezeit Kohle

Das Viertel Starlette verdankt seinen Namen, der an die Filmwelt erinnert, einer ehemaligen Fabrik für Kohlebriketts, die 1931 hier gegründet wurde. Die durch die Verpressung roher Steinkohle hergestellten Briketts wurden unter dem Namen „Starlette“ vertrieben. Dabei war der direkte Zugang zu einer Wasserstraße von grundlegender Bedeutung, da die Frachtkähne in unmittelbarer Nähe der Fabrik pausenlos be- und entladen wurden.

Florierendes Geschäft zwischen den beiden Weltkriegen

In der Zwischenkriegszeit florierte der Rheinhafen: 1927 wurde das Bassin des Remparts ausgehoben, in dem sich die Brikettsfabrik Starlette nur kurze Zeit darauf, im Jahr 1931, auf dem Gelände eines ehemaligen Rohölhafens, nördlich der heutigen Pont d‘Anvers, ansiedelte.

Sprechen Sie mit uns!

Der Point Coop – Café Deux-Rives ist ein Ausstellungs- und Begegnungsort, der die Einwohner des Stadtteils, aber auch Besucher und Neugierige im ehemaligen Mini-Supermarkt der Coop Alsace empfängt. Am großen, plastischen Holzmodell erfahren Sie mehr über das Projekt Deux-Rives / Zwei-Ufer und die einzelnen Maßnahmen in den vier Stadtteilen und können sich gar mit den verschiedenen Akteuren austauschen, einen Kaffee trinken, arbeiten oder die wechselnden oder ständigen Ausstellungen ansehen.

Immer mittwochs nehmen wir uns von 14 bis 18 Uhr Zeit, um Ihnen das Projekt zu erläutern und all Ihre Fragen zu beantworten.

POINT COOP — CAFÉ DEUX-RIVES

18 rue du Port du Rhin
67000 Strasbourg
+33(0)3.68.00.19.

contact@spldeuxrives.eu

Erfahren Sie mehr über den Point Coop  

ÖFFNUNGSZEITEN

Mittwochs 14:00 – 18:00 Uhr

ZUGANG

Straßenbahnlinie D, Haltestelle Port du Rhin
Buslinie 2, Haltestelle Coopérative


Sie möchten sich einbringen?