Logo du quartierStadtviertel COOP

Leben im Stadtviertel

Das Stadtviertel Coop nimmt sich dem Vermächtnis der Einzelhandelskette Coop Alsace an. Hierfür werden imposante Gebäude bewahrt, saniert und neu erfunden. Die Architektur bedient sich den Vorzügen des Bestehenden und des einzigartigen Flairs des Stadtteils. Auch über das rein materielle Erbe hinaus besinnt man sich auf andere Konsum- und Arbeitsweisen, auf kurze Wege und die Nähe untereinander. 

Als zentraler Standort für Firmen und Unternehmer hat das Viertel einiges für Unternehmen und ihre Angestellten, aber auch für digitale Nomaden und Selbstständige zu bieten. Die Sozial- und Solidarwirtschaft beteiligt sich am Projekt KaléidosCOOP, bei dem die Firmengründung sowie solidarische Initiativen erleichtert werden. In zahlreichen Meetings-, Schulungs- sowie Veranstaltungsräumen und Coworking-Spaces findet eine vielfältige Bandbreite an Aktivitäten ihren Platz.

Die Kreativ- und Kulturwirtschaft kann hier experimentieren und sich entfalten. Dazu entstehen neue Angebote wie MakerSpaces oder FabLabs, die Unternehmern im Bereich Design und Prototypenbau eine geeignete Infrastruktur bieten. Darüber hinaus beleben Künstlerateliers und Werkstätten das Viertel, das von einer kulturellen und offenen Dynamik geprägt ist. Auch im Siedlungsbereich werden neue Konzepte ausprobiert; so beispielsweise die Lofts am ehemaligen Coop-Standort, die vor dem Einzug von ihren künftigen Bewohnern noch individuell gestaltet werden können. Neue Wohneinheiten, die jeweils über eine Loggia oder einen Balkon verfügen, sind um die öffentlichen Plätze und Gemeinschaftsgärten sowie um das ehemalige Maison des Syndicats angeordnet, das in neuem Glanz erscheint.


Öffentlicher Raum und Grünflächen

Vue perspective du Parc du Petit Rhin. Crédits Agence TER.

Der Parc du Petit Rhin

Bauherr: SPL Deux-RivesBauleiter: Agence TerGrundfläche: 5,6[...]

Gebäude

La Salle des Cuves de la Cave à vins. Crédits photo Pierre Frigeni.

Die Cave à Vins

Eigentümer: Stadt Straßburg Bauherr: SPL Deux-RivesBauleiter: Alexandre Chemetoff & Associés 12.000 m²[...]
Vue sur le bâtiment de l'Union Sociale

Die Union Sociale

Zentrum für Forschung und Konservierung der Museen der Stadt Straßburg Eigentümer: Stadt StraßburgBauherr: SPL[...]
Vue perspective de la Coopé. Crédits DRLW.

Die Coopé

Ausschreibungsgewinner: SAS 3B mit Loft Factory und dem Architekturbüro DRLW. 3613 m2 Grundfläche39[...]

Erreichbarkeit und Mobilität

Im Stadtteil Coop ist der öffentliche Raum wie auch in den anderen Stadtteilen vor allem an die Bedürfnisse der Fußgänger und Radfahrer angepasst. Sie können dort unbeschwert spazieren, laufen oder fahren, spielen, schlendern und sich entspannen.

Das Stadtviertel wird von Straßen und Alleen durchzogen, die allen Verkehrsnutzern zur Verfügung stehen und auf denen oberirdische Wasserbecken und Pflanzen für natürliche Frische inmitten der Stadt sorgen.

Der Stadtteil Coop ist an das Straßburger Radwegenetz angebunden. Alternativ führt die Straßenbahnlinie D StarCoop-Petit Rhin durch das Viertel und der Regionalbahnhof von Kehl ist ganz in der Nähe.

Um den Langsamverkehr zu fördern und gleichzeitig den Autoverkehr in den Stadtvierteln zu reduzieren, werden Fahrzeuge in öffentlichen Parkhäusern abgestellt. Anwohner, Erwerbstätige wie auch Besucher parken ihr Auto am Eingang des Viertels im öffentlichen Parkhaus Silo Coop. So wird dort, wo früher Autos parkten oder fuhren, nun wieder Raum für andere Nutzungen frei.

Das Stadtviertel ist mit seinen Gebäuden, Dienstleistungen und dem öffentlichen Raum außerdem an die Bedürfnisse für Menschen mit Behinderungen angepasst: Wege mit nur leichten Steigungen/Gefällen bis 4 %, ein öffentlicher Raum ohne Stufen oder Schwellen sowie die direkte Nähe zu verschiedenen Dienstleistungen und die Straßenbahnanbindung usw. sorgen für Barrierefreiheit.

Karte mit den Straßenbahnhaltestellen, P&R-Angeboten und den zentralen Punkten der vier Stadtviertel im Projekt Deux-Rives / Zwei-Ufer.
Karte mit den Straßenbahnhaltestellen, P&R-Angeboten und den zentralen Punkten der vier Stadtviertel im Projekt Deux-Rives / Zwei-Ufer.

Neuigkeiten im Viertel Coop

Neueste Neuigkeiten

Vorher / Nachher

Das Gebäude Administration und die daran angeschlossene Boulangerie vor der Sanierung, Copyright Arnaud Duboys Fresney
Skizze des Gebäudes Administration nach der Sanierung, Copyright Alexandre Chemetoff
Skizze des Gebäudes Administration nach der Sanierung, Copyright Alexandre Chemetoff
Das Gebäude Administration und die daran angeschlossene Boulangerie vor der Sanierung, Copyright Arnaud Duboys Fresney
Das Gebäude Administration vor der Sanierung, Copyright Arnaud Duboys Fresney
Skizze des Gebäudes Administration nach der Sanierung, Copyright Alexandre Chemetoff
Croquis de l'Administration après restauration. Crédits illustration : Alexandre Chemetoff
Das Gebäude Administration vor der Sanierung, Copyright Arnaud Duboys Fresney
Das Glasdach des Gebäudes Administration vor der Sanierung, Copyright Arnaud Duboys Fresney
Skizze des Glasdaches des Administration nach der Sanierung, Copyright Alexandre Chemetoff
Skizze des Glasdaches des Administration nach der Sanierung, Copyright Alexandre Chemetoff
Das Glasdach des Gebäudes Administration vor der Sanierung, Copyright Arnaud Duboys Fresney

Die Geschichte des Stadtviertels

Das Gebäude Administration Anfang des 20. Jahrhunderts, Copyright Vent d'Est
Illustration von damals, Luftansicht des Hauptsitzes der Coop.
Illustration von damals, Weinlager in der Cave à Vins
Historische Aufnahme der Coop-Gebäude.
Archivaufnahme, Innenansicht des Weinlagers in der Cave à Vins.

Genossenschaftlicher Geist seit 1902!

Seit über 100 Jahren ist der Stadtteil Coop von einem genossenschaftlichen Geist geprägt. Im Jahre 1902 gründeten 125 Arbeiter den „Konsumverein für Straßburg und Umgegend“. Fortan wollten sie gemeinsam Lebensmittel einkaufen, um diese zu einem fairen Preis zu vertreiben.

Der Bau des Hauptsitzes der COOP Alsace beginnt 1911.

1911 siedelt sich die florierende COOP Alsace am Rheinhafen an. Zu dieser Zeit zählt die Genossenschaft 100.000 Mitglieder, mehr als 500 Nahversorgungsläden bilden ein stattliches Versorgungsnetz im Departement Bas-Rhin. 2015 muss sie ihren Betrieb einstellen.

1952 gehörten 365 kleine Supermärkte im gesamten Département Bas Rhin zur Coop Alsace.

1932 gab es noch 136 Filialen im Departement Bas-Rhin. Die Union des Coopérateurs d’Alsace, so der offizielle Name, expandiert weiter: 1952 schließen sich ihr weitere Konsumgesellschaften der Region an, so dass die Anzahl der kleinen Supermärkte auf 365 steigt.

Im Jahr 1954 entsteht die Union Sociale.

Um mit dem eigenen Wachstum Schritt zu halten, lässt die Coop 1954 ein Gebäude für die Lagerung von Waren und Lebensmitteln erbauen, das später als Union Sociale bekannt wurde.

Zwischen 1962 und 1964 wird die Cave à Vins gebaut.

Von 1962 bis 1964 erfolgt der Bau des symbolträchtigsten Gebäudes im Viertel: In der Cave à Vins, wörtlich Weinkeller, mit seinen großen Glaswänden wurden nicht nur die Weine der Genossenschaft abgefüllt, sondern auch die Weinfässer gelagert. Das Gebäude galt damals mit seinen 148 Fässern und einem Gesamtfassungsvermögen von 35.000 Hektolitern als eines der modernsten Weinlager im Osten Frankreichs. Bis 2006 war die Cave à Vins noch in Betrieb.

Sprechen Sie mit uns!

Der Point Coop – Café Deux-Rives ist ein Ausstellungs- und Begegnungsort, der die Einwohner des Stadtteils, aber auch Besucher und Neugierige im ehemaligen Mini-Supermarkt der Coop Alsace empfängt. Am großen, plastischen Holzmodell erfahren Sie mehr über das Projekt Deux-Rives / Zwei-Ufer und die einzelnen Maßnahmen in den vier Stadtteilen und können sich gar mit den verschiedenen Akteuren austauschen, einen Kaffee trinken, arbeiten oder die wechselnden oder ständigen Ausstellungen ansehen.

Immer mittwochs nehmen wir uns von 14 bis 18 Uhr Zeit, um Ihnen das Projekt zu erläutern und all Ihre Fragen zu beantworten.

POINT COOP — CAFÉ DEUX-RIVES

18 rue du Port du Rhin
67000 Strasbourg
+33(0)3.68.00.19.

contact@spldeuxrives.eu

Erfahren Sie mehr über den Point Coop  

ÖFFNUNGSZEITEN

Mittwochs 14:00 – 18:00 Uhr

ZUGANG

Straßenbahnlinie D, Haltestelle Port du Rhin
Buslinie 2, Haltestelle Coopérative


Sie möchten sich einbringen?